Google



home

Forumregeln

Buchempfehlungen

bekannte und berühmte Linkshänder

Seite für LinkshänderInnenn

Die Rückschulungsseite Marina Neumann

Händigkeitsberatung Judith Bremer

häufig gestellte Fragen

Linkshänderberater

Termine, Veranstaltungen

Merkblätter, Flyer

Links für Linkshänder

Impressum
Datenschutz

Kontakt, Fragen



Forum für Linkshänder  - Das  Linkshänderforum  
  #1  
Alt 18.06.2018, 17:38
Dori Dori ist offline
 
Beiträge: 270
Standard Tintenroller, der nicht kratzt?

Wer kann mir einen Tintenroller empfehlen, der nicht kratzt?
Tintenroller, um das Schriftbild eines Füllers zu haben und normale Tintenpatronen nutzen zu können (die Roller, die eigene Patronen brauchen, sind mir von der Schreibfarbe her tendenziell zu hell).



Ich habe einen von Schneider, der mit rechts wunderbar schreibt, mit links leider kratzt.
__________________
Man muss es nicht allen recht machen
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #2  
Alt 18.06.2018, 18:54
Cathy77 Cathy77 ist offline
 
Beiträge: 131
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass man die Schreibgeräte ausprobieren muss. Mèin Tintenroller noname (online von mcp*per) ist super, hab ihn getestet und der schreibt schön flüssig, liegt gut in der Hand... Den für meinen Mann habe ich einfsch so gekauft - gleiche Marke aber andere Farbe. Der ist aber leider total unbrauchbar. Kratzt, schmiert, teilweise Auslassungen.

Meine (recht hochwertigen) Füller von Parker kann ich übrigens super weiter nutzen, obwohl die rechts eingeschrieben wurden. Die Federn sind schön glatt und gleiten super. Ob das bei Tintenrollern von Parker auch so ist... k.A....
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #3  
Alt 19.06.2018, 20:39
BarbaraS BarbaraS ist offline
 
Beiträge: 586
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Die meisten Tintenroller mit normaler Tinte werden links kratzen. Das was als Tinte in den Tintenpatronen für Schulfüller ist, ist ein ziemlich dünnes, schnelltrocknendes Zeug, damit es nicht schmiert.

Wenn man mit rechts schreibt, ist das kein Problem, man zieht den Stift, also kommt erst die Kugel, diese zieht eine Tintenspur hinter sich her, die schnell trocknet. Alleine durch das ziehen ohne Belastung wird die Tinte transportiert.

Wer mit links schreibt, zieht nicht den Stift, sondern schiebt ihn. Also muß die Kugel "trocken" laufen, die Kugel dreht unter Belastung, weil geschoben, die Tintenspur kommt erst später. Um korrekt zu funktionieren, braucht die Kugel die Tinte, auf der sie dann "rutschen" kann, wenn sie geschoben wird. Dazu trocknet Schultinte jedoch zu schnell.

Damit die Kugel aber dreht und dabei Tinte nach vorne aufs Papier transportiert, braucht sie zum Rollen Flüssigkeit, also Tinte. Wenn man sich klar macht, dass die Kugel Tinte braucht um weitere Tinte zu transportieren, weiss man dass Tintenroller, je nach Handhaltung, bei schnelltrocknenden Tinten in der linken Hand ein Problem haben.

Daher funktionieren meistens Flüssigkeiten, die gelförmig oder dickflüssiger sind mit links besser, weil sie entweder langsamer trocknen oder pastenartig sind.

Gruß
BarbaraS
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #4  
Alt 19.06.2018, 22:33
Samuel167 Samuel167 ist offline
 
Beiträge: 97
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Hallo,

ich möchte hier zwar keine Schleichwerbung machen, muss aber sagen, dass ich selbst mit den Tintenrollern von Schneider sehr gut zurecht komme.

Ich benutze seit mehreren Monaten den Schneider Easy, der mit normalen Tintenpatronen befüllt wird. Er kratzt beim Links-Schreiben bei mir nur sehr leicht, so dass es sich fast schon angenehm anfühlt und der Tintenfluss ist immer ausreichend. Es hat allerdings ein paar Tage gedauert, bis der Stift "eingeschrieben" war.

Schneider Easy

Ein weiterer Stift von Schneider, auf den ich durch Zufall gestoßen bin, ist der Schneider "One Business".

One Business

Der schreibt sich wirklich butterweich, kratzt überhaupt nicht und der Tintenfluss ist auch optimal. Allerdings ist der Stift nicht nachfüllbar.

In der Anfangsphase des Schreibenlernens würde ich allerdings noch keine Tintenroller benutzen, sonder zunächst weiche Bleistifte (HB oder B) und danach "echte" LH-Füller, weil diese dazu verhelfen können, eine stabile Handhaltung zu entwickeln - das ist zumindest meine Erfahrung.

Auf Tintenroller würde ich erst umsteigen, wenn man schon etwas geübter ist und sich ein erstes Schriftbild herausgebildet hat.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #5  
Alt 19.06.2018, 22:49
Marlis Marlis ist offline
 
Beiträge: 71
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Hallo,
meine Tochter hat Uni-Ball Jetstream 0.7 Hat man mir im Schreibhandel empfohlen, soll LH geeignet sein. Und scheint auch zu stimmen, denn es sind ihre Lieblingsstifte, ich dachte ja, die Mine sei viel zu dünn, dass der sicherlich kratzen würde, aber dem ist zum Glück nicht so trocknet auch sofort, nix verwischt.
Die Parkerfüller habe ich auch für beide Kinder. Leider hat meine Grosse einen schon geschrottet, schafft sie mit wirklich jeden Füller, aber mittlerweile ruiniert sie nur noch selten Füllerfeder, man soll ja nie die Hoffnung aufgeben, sie hat zwar immer noch keine perfekte Stifthaltung, aber schon DEUTLICH besser als vorher. Meine Kleine nutzt noch keinen Füller (Ende 3. Klasse), wollte der Lehrer bis jetzt noch nicht Aber sie hat auch einen Parker, denn meine Kinder haben beide sehr sehr kleine zarte Hände und Finger und da passte der Parker (recht schmal und auch nicht so mega lang) recht gut. Meine Kleine mochte nie die vorgeformten Stifte wie Stabilo easy start oder diese Stiftaufsätze, lediglich 3-kantige Bleistifte hat sie akzeptiert. Sie schreibt aber auch sehr sehr schnell, im Gegensatz zur Grossen, zwar nicht immer megaschön, aber leserlich, reicht völlig.

LG, Marlis
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.06.2018, 23:02
Dori Dori ist offline
 
Beiträge: 270
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Hallo Samuel,


genau den Tintenroller von Schneider habe ich. Leider kratzt er schon ein wenig. Und wie Barbara so detailliert erklärt hat, gibt er wirklich weniger Tinte ab, als beim Schreiben mit rechts.

Der Schneider One Business ist wirklich super weich, hab ich auch. Und der verschmiert leider auch suuper schnell. Ich hatte schon beim Schreiben mit rechts immer Farbe an den Fingern. Das Schreibgefühl ist aber nicht zu übertreffen. Wenn die Tinte killerbar wäre, wäre das super. Das Blau ist auch schön kräftig, nicht so hell wie bei den Patronen vom Breeze.


LG, Dori
__________________
Man muss es nicht allen recht machen
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #7  
Alt 26.06.2018, 21:50
Levina Levina ist offline
 
Beiträge: 35
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Ich habe meinem Sohn gerade einen Linkshänder Tintenroller von Pelikan gekauft und ihn selbst getestet. Der ist toll, musst mal schauen, der hat hinten einen Smiley drauf. Der ist unglaublich gut geformt für eine gute Stifthaltung und der schreibt total leicht und kratzt nicht. schriftbild Sieht viel besser aus als bei seinem alten. Und hat knapp zehn Euro gekostet. Hält wegen wechselnder Patrone bei erwachsener Nutzung ja auch lang.
Es gibt von dieser Serie wohl auch einen Füller.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #8  
Alt 26.06.2018, 22:16
Margarite Margarite ist offline
 
Beiträge: 40
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Hallo Ihr Linksschreiberlinge und andere,
ich habe Anfang des Jahres bei einem kleinen Neujahrstreffen der LinkshänderInnen in Rückschulung in Berlin einen einfachen No-Name-Tintenschreiber (bin gar nicht sicher, ob's ein Roller war) in der Hand gehalten und er sprach mich sofort an.
War ein einfaches Plastikteil, ziemlich leichtes Gewicht.

Ich fand dann einen ähnlichen - für ein Euro fufzig oder so - bei Aldi und nahm ihn mit.
Seitdem schreibe ich nur noch damit.
Er hat zwar leider die kleinen Patronen, die immer so schnell alle sind
(ich war Lami-Patronn-verwöhnt) - das nehm' ich jedoch sehr gern in Kauf,
weil ich mit ihm super zufrieden bin.
Ja, am Anfang kratzte er leicht, was mich aber nicht störte oder abhielt.
Seit vielen Wochen schreibt er so flüssig und leicht, wie ich's mir nur wünschen kann und kaum mit meinen Füllfederhaltern (bin seit 17,5 Jahren mit Linksschreiben und entsprechenden Erfahrungen mit Füllern unterwegs) gefunden hatte.
Die schrieben zwar immer phasenweise ganz gut, fingen dann aber irgendwann an zu kratzen und zu muckern.
Irgendwie hat's mir dieses billige Teil angetan, obwohl ich kurz vorher beschlossen hatte, mir mal einen "richtig guten" Füllfederhalter zu gönnen...



Tja, so isses manchmal...ich bin's zufrieden.



Herzliche Grüße
Margarite
__________________
__________________
"...oder soll ich mein eigenes Wohlbefinden ins Zentrum meiner Aktivitäten stellen?"

Geändert von Margarite (26.06.2018 um 22:20 Uhr). Grund: Format verrutscht
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #9  
Alt 27.06.2018, 10:06
Marina Neumann Marina Neumann ist offline
 
Beiträge: 1.690
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Ich finde den Tintenroller für Linkshänder von Pelikan griffix sehr gut. Er schreibt sich so leicht und kratzt ünerhaupt nicht. Ich schreibe sehr häufig und gerne mit diesem Stift.
Allen Kindern und Erwachsenen empfehle ich diesen Tintenroller, zumindest für die Anfangsphase der RS. Einziger Nachteil für Erwachsene: er sieht aus wie ein Kinderstift, es ist ja auch einer. Die meisten Erwachsenen stört das allerdings überhaupt nicht, nur ganz wenige.
Liebe Grüße von Marina Neumann
__________________
Dipl.-Psych. Marina Neumann
Psychologische Psychotherapeutin
www.linkerhand.de
Beratungsstelle für Linkshänder

Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
und
"Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #10  
Alt 27.06.2018, 14:52
Dori Dori ist offline
 
Beiträge: 270
Standard AW: Tintenroller, der nicht kratzt?

Es gibt tatsächlich kaum noch Tintenroller, die mit Tintenpatronen schreiben. Die meisten Hersteller setzen auf Minen mit integrierter Spitze. Mach Stabilo, Schneider und Pelikan. Der Nachteil an diesen integrierten Spitzen ist eben, dass der Schreibfluss sehr flüssig ist, und damit weniger Halt auf dem Papier gegeben ist, als bei Füllerfedern oder Edelstahlkugeln.


Deshalb bin ich eigentlich auf der Suche nach einem Rollerball, der eine Edelstahlspitze hat bzw. mit Tintenpatronen schreibt.



Von Schneider gibt es den Breeze un den Base Ball - Schreibgefühl ist toll und die Strichbreite nicht so fein, wie beim Griffix - aber leider eben nicht mit normaler Tinte befüllbar. Mir ist die Tinte der "Inkies" (also die mit der integrierten Spitze) immer zu hell.
__________________
Man muss es nicht allen recht machen
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nicht gelebte Linkshändigkeit - Nicht genutzte Potenziale Ursula Bücher für Linkshänder - Buchbesprechung 2 08.09.2017 18:58
Ich weiß nicht was ich will, weiß nicht was ich kann! Nele55 Rückschulung / Umschulung 19 17.02.2010 14:32
Tintenroller für Schreibanfänger? Tine Spezielle Produkte für Linkshänder 6 17.07.2004 16:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:51 Uhr.

Forenregeln       Impressum       Archiv     Nach oben

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits