Google



home

Forumregeln

Buchempfehlungen

bekannte und berühmte Linkshänder

Seite für LinkshänderInnenn

Die Rückschulungsseite Marina Neumann

Händigkeitsberatung Judith Bremer

häufig gestellte Fragen

Linkshänderberater

Termine, Veranstaltungen

Merkblätter, Flyer

Links für Linkshänder

Impressum
Datenschutz

Kontakt, Fragen



Forum für Linkshänder  - Das  Linkshänderforum  
Zurück   Forum für Linkshänder - Das Linkshänderforum > Themen und Fragen zur Linkshändigkeit > linkshändige Kinder
 
Registrieren Benutzerliste Neueste Themen Suchen Neueste Beiträge Alles als gelesen markieren

linkshändige Kinder unerkannt linkhändige Kinder / Kinder mit unklarer Händigkeit

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #41  
Alt 09.11.2017, 16:39
Micha.el Micha.el ist offline
 
Beiträge: 995
Standard AW: Ab wann nehmen Kinder rechts und links wahr?

Fortsetzung:
Um zur Ausgangsfrage zurückzukehren, dem "Ichwerdungsprozess" des Menschen, --nachdem was ich vom Lesen, Hören, Sagen weiß. Leider war es mir ja verwehrt, dies jemals selbst hautnah zu beobachten.

Man kann davon ausgehen, dass bis zum Abstillen das Kind mental "Eins" ist mit der Mutter. Sicher gibt es bis dahin, wie auch schon zuvor, im Mutterleib, eine Wahrnehmung der Außenwelt, jedoch kann diese ja nur sehr "beschränkt" sein, soll heißen Assoziationen irgendwelcher Art können, wenn überhaupt, nur sehr bedingt sein.

Danach, beginnt das Kind seine Außenwelt mehr und mehr zu beobachten und wirklich alles zu registrieren, was sich in der Umgebung tut. Hier beginnt dann die mentale, psychische Lösung von der Mutter und auch der Vater oder andere Bezugspersonen erhalten mehr Aufmerksamkeit.
Dass allerdings im Alter von ca. 1 Jahr bereits versucht wird Handlungen, also Händigkeit zu kopieren, wage ich zu bezweifeln. Allerdings ist dies der Zeitpunkt des Beginns der "Ich"-Werdung. Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren reden von sich selbst oft in der 3. Person!! Eine Zeit in der das "Ich" eben reift. Hier spätestens setzt dann auch das Immitationsverhalten ein. Im Alter von 3 bis 4 Jahren, der sog. Trotzphase, etabliert sich dann das frühe Ego des Menschen, was sich u.a. auch darin aüssert, dass unsere frühesten Erinnerungen in diese Zeit zurückreichen.

---So, das ist das, was ich meine zu dieser Frage, und es kann sein, dass einige Mütter und Experten es genauer und besser wissen. Ich lasse mich hier gerne, was die Zeitachse betrifft korrigieren.

In diesem Zusammenhang fällt mir ein, wie ich als Kind im Alter von ca. 5 Jahren, 1959, vor unserer Sandsteinspüle in der Küche stand, Altbauwohnung in einem Haus Bj. 1912, --dem einzigen Platz, wo man Wasser zapfen konnte, und meine Mutter, die selbst ULH war, zu mir sagte: " Zähneputzen kannst Du ruhig mit links!"

Dieser Fürsorge habe ich wohl mein noch weitgehend vollständiges Gebiss zu verdanken und diese Worte meiner Mutter (+1976) fielen mir während der RS, so nach ca. 2 Jahren, wieder ein, ---dabei könnte ich jetzt heulen.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #42  
Alt 09.11.2017, 19:41
Cathy77 Cathy77 ist offline
 
Beiträge: 131
Standard AW: Ab wann nehmen Kinder rechts und links wahr?

"etwa 90 % der Mütter zu stillen beginnen;nach 2 Monaten noch etwa 70 % der Säuglinge gestillt werden;die Stillrate nach 6 Monaten bei 40 bis 50 % liegt (siehe Abbildung 1)."
Statistik von 2005
Die WHO-empfehlung lautet: 6Monate voll stillen, danach Weiterstillen/ Bedarfstillen neben Beikost bis zwei Jahre.

Die Aussage "bis zum Abstillen mental eins mit der Mutter" finde ich so nicht aussagekräftig, da es augenscheinlich zu grosse Spannen gibt, wie Frauen das handhaben.

Meine Info ist, dass das Auflösen der Symbiose mit ca. 3Monaten beginnt. Weil die Säuglinge dann ihre Umwelt besser wahrnehmen und anfangen zu "begreifen". Meintest du auch diesen Zeitraum oder später?


Interessant fand ich deinen Hinweis zu frühkindlichen Reflexen. Wenn diese persistieren (also nicht vollständig verschwinden), dann kann es auch zu Unsicherheit in der Lateralisation kommen. Meine Grosse hatte ein KISS, dadurch hat sie u.a. Schwierigkeiten mit dem Überkreuzen der Mittellinie und räumliche Wahrnehmungsschwierigkeiten (macht situationsabhängig Dinge mit links aber ist sicher rechtshändig). Die Theorie, die ich heute dazu gelesen habe - die Reflexe können durch Störungen wie KISS nicht komplett gehemmt werden und das führt zu genannten Schwierigkeiten. Danke, das Thema hilft mir grad nochmal einiges besser zu verstehen.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #43  
Alt 10.11.2017, 00:36
Willi Willi ist offline
 
Beiträge: 120
Standard AW: Ab wann nehmen Kinder rechts und links wahr?

Zitat:
Es gibt meiner Ansicht nach verschiedene Grade der Händigkeitsausprägung, --sowohl bei Rechts-als auch bei Linkshändern.
Ich denke eher nicht, dass man zur Erklärung der unterschiedlichsten Kombinationen und Ausprägungen der gelebten Lateralität auch verschiedene Grade einer Händigkeitsausprägung braucht.

Zwei Händigkeits-(=Hirnigkeits-)typen überlagert durch Nachahmungsverhalten von Kindern unter dem ständigen Einfluss einer einseitig fördernden/fordernden Umwelt sollten genügen, um sehr viele Ausprägungen erscheinen zu lassen. Vielleicht drücken unterschiedliche Grade der Lateralisierung weniger genetisch bedingte Abstufungen als vielmehr unterschiedliche Widerstandskraft gegen Umschulungstendenzen aus. Dazu kommen noch gesellschaftliche Strukturen die die Entwicklung zum persönlichen Optimum für jeden oft nicht fördern. Dafür nämlich bräuchte es Zeit und Muße, was Schulsystem und Arbeitsalltag eher nicht lassen. Das sind auch die Rahmenbedingungen die wahrscheinlich für jeden Händer bzw. Rückfinder viel mehr praktische Relevanz haben als eventuelle genetisch abgestufte Ausprägungen (die sich davon abgesehen auch nicht beeinflussen ließen).
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #44  
Alt 10.11.2017, 12:14
BarbaraS BarbaraS ist offline
 
Beiträge: 586
Standard AW: Ab wann nehmen Kinder rechts und links wahr?

Moin Willi,

ich muß feststellen, dass es unterschiedliche Ausprägungen in der Händigkeit, der Lateralität gibt. Ich habe einen Bruder, gut 2 Jahre älter, also nicht so weit von mir entfernt, der im Gegensatz zu mir sehr, sehr eindeutiger LH ist.

Bei ihm war es von Anfang an klar, dass er LH ist, dem hättest du den Löffel sonstwie geben können, er hat ihn nach links genommen, ebenso alles andere.
Bei uns in der Familie ist es so, dass in vielen Familien mit mehr als 2 Kindern eines LH (eindeutig und früh erkennbar) eines RH (ebenso früh erkennbar) ist und es oft eines gibt, dass lange hin und her wechselt.

Die Anlage zur eindeutigen Händigkeit kann also sehr unterschiedlich ausgeprägt sein, hier ist es ja nun auch so, dass Vorbilder unter Eltern, Geschwistern und Grosseltern sowohl LH als auch RH vorhanden sind. Da wir in durchaus stabilen Familienverhältnissen leben, sind auch die Umgebungsparameter imnnerhalb der Familie gleich.

Gruß
BarbaraS
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #45  
Alt 11.11.2017, 09:26
Micha.el Micha.el ist offline
 
Beiträge: 995
Standard AW: Ab wann nehmen Kinder rechts und links wahr?

@ Cathy: Danke für die Info zum Stillen. Ist für mich wert- und sinnvoll.


Klar, die Auflösung der Symbiose, das Abstillen ist natürlich von der Zeitachse her ein individuell unterschiedlicher Prozess.


Interessant finde ich auch Deinen Hinweis zu KISS. –Dazu fällt mir ein, dass viele ULH HWS-Probleme haben, so wie ich auch, in wenn auch minimaler Form. Herr v. Rolbeck äußert sich auf seiner Web-Seite auch dazu, --Probleme mit dem Atlas, das „Kugelgelenk“, dem letzten Wirbelkörper, auf dem der Schädel sozusagen ruht. Hier sehe ich vor allem bei älteren Menschen mit die Ursache für gesundheitliche Probleme. Man muss sich ja nur vor Augen führen , dass alle Impulse vom Zentralen Nervensystem hier hindurchlaufen.


@BarbaraS: Unterschiedliche Händigkeitsprägung: Ich sehe das mittlerweile ähnlich wie Du. Sieht man das nicht, stellt man doch die in etwa 50:50 These in Abrede, s.o. g. Statistiken v. der Bochum- Ruhr Uni. –Wäre für mich absurd.


Ich kenne eine Person, die lt. deren Eltern ULH ist, wie ich selbst auch, die mich jedoch immer wieder im Tischtennis RH an die Wand spielt, obwohl ich seit Kindesbeinen LH Tischtennis spiele. Wenn das kein Paradebeispiel von unterschiedlicher Händigkeitsausprägung ist, dann weiß ich’s auch nicht.
Diese Person war sogar im „richtigen Tennis“ Clubmeisterin, wobei sie allerdings doch ab und zu mal mit links Extrembälle retournierte. Aber sonst Aufschlag und normales Spiel mit rechts machte.


Die unterschiedlichen H.-Ausprägungen halte ich auch durchaus für RS-relevant, was jedoch mit der „Therapieform“ des LH-Spurens und Schreibens natürlich nichts zu tun hat. Hier ist das Verbal-Psycho-Feinmotorische eben für das Ich-Bewußtsein das Entscheidende, meine ich, ---wehre mich aber mittlerweile gegen die Vorstellung einer schroffen, strikten, übergangslosen Unterscheidung zwischen LH und RH. Das wäre zu einfach und zu sehr Schwarz-Weiß- Malerei. Der absolut "waschecht-eingefleischte" Linkshänder ist jetzt für mich der epigenetische, s.o.. Dies sind dann m.E. auch diejenigen, die unter einer Umschulung erst richtig leiden und auch gerne den Stress einer RS auf sich nehmen.



Bleibt also, im Sinne der Themenkonformität, dass Eltern ihre Kinder eigentlich vom Abstillen bis zum Schuleintritt genauestens beobachten sollten, um zu sehen wie sich ihr Kind entwickelt.
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 16.11.2017, 23:18
Martin25 Martin25 ist offline
 
Beiträge: 2
Standard AW: Ab wann nehmen Kinder rechts und links wahr?

Was man rechts und links nennt müssen Kinder erst erlernen. Das ist kompliziert, weil man dafür immer auch die Perspektive des gegenübers kennen muß, das heißt, wenn mir einer genau gegenübersteht ist seine rechte Hand da, wo bei mir links ist. Deshalb haben viele Kinder damit noch in der Grund-Schule und manche sogar für den Rest ihres Lebens dieses rechts- links- Problem: weil sie es erst von Anderen lernen müssen.

Ich persönlich hab wohl von Anfang an gewußt, welches meine Lieblings-Seite ist: ich habe mich als Säugling, so meine Eltern, immer auf die sog. linke Seite gedreht. Man befürchtete, daß ich ein schiefes Gesicht von dieser Lage bekäme. Also legte man mir Sandsäcke an die linke Seite und ich legte mein Gesicht gegen die Sandsäcke und bekam trotzdem ein ein wenig schiefes Gesicht!
Man hat mich LH sein lassen und damit gab´s keine Probleme.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wie/wann fühlt man es denn, ob links besser ist? MiriamB Links oder Rechts ? 4 01.04.2015 15:50
Für LH Kinder: Die korrekte Schreibhaltung mit Links Jolien linkshändige Kinder 14 14.09.2014 12:50
Zahnspange für Kinder - wann - wie teuer? Heike Unterhaltung - Album - Dateien - Bilder 4 06.04.2009 14:26
rechts-linkshändige Kinder und Ordnung Rosalind linkshändige Kinder 3 12.10.2004 19:31
Probleme wenn man Kinder zum Schreiben mit rechts zwingt. Dagmar linkshändige Kinder 5 13.07.2003 18:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:52 Uhr.

Forenregeln       Impressum       Archiv     Nach oben

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits