Google



home

Forumregeln

Buchempfehlungen

bekannte und berühmte Linkshänder

Seite für LinkshänderInnenn

Die Rückschulungsseite Marina Neumann

Händigkeitsberatung Judith Bremer

häufig gestellte Fragen

Linkshänderberater

Termine, Veranstaltungen

Merkblätter, Flyer

Links für Linkshänder

Impressum
Datenschutz

Kontakt, Fragen



Forum für Linkshänder  - Das  Linkshänderforum  
Zurück   Forum für Linkshänder - Das Linkshänderforum > Themen und Fragen zur Linkshändigkeit > linkshändige Kinder
 
Registrieren Benutzerliste Neueste Themen Suchen Neueste Beiträge Alles als gelesen markieren

linkshändige Kinder unerkannt linkhändige Kinder / Kinder mit unklarer Händigkeit

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 22.01.2016, 10:15
Heinzesheinz Heinzesheinz ist offline
 
Beiträge: 8
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Frau Neumann,

ich kenne bis jetzt tatsächlich nur meine Tochter, die es mit beiden Händen kann.

Ich verstehe leider nicht, was es mit der Befreieung / Unterdrückung der Händigkeit tatsächlich auf sich hat. Sie malt ja auch mit links und diese Hand ist offensichtlich kräftiger und motorisch besser wenn sie etwas montiert wie Lego usw.

Hier soll auch nichts unterdrückt werden, sondern es soll etwas gefördert und unterstützt werden:

1. Der freie Wille zu schreiben wie sie es möchte
2. Beide Hände so benutzen zu dürfen wie es für sie förderlich ist.
3. Ihr die Freude zu lassen, sich an ihrer Schrift zu erfreuen :-)
4. Nicht Aussenstehende über ihrer Hände Schickal bestimmen zu lassen
5. Früher hat man umerzogen, heute weiß man es besser, was wird in 10 Jahren sein, weiß man es dann evtl. wieder besser, weil man heute doch wieder einmal nicht alles überblicken und erkennen kann, was es mit der Händigkeit tatsächlich auf sich hat. Wir lernen ja alle immer noch dazu und es ist kein Ende abzusehen...

Ich habe mich mit 6 Jahren alleine umerzogen auf Grund der damaligen (1962) Gesellschaft um mich herum. Mir hat es nicht geschadet, im Gegenteil.

Mit meiner linken Hand erledige ich Aufgaben, wie z. B. mit dem Hammer einen Nagel einschlagen oder einen Schraubendreher benutzen. Mit der rechten Hand folgen die feinmotorischen Aufgaben: eine Schere benutzen, eine Papierschneidemaschine bedienen, mir die Schuhe zubinden, eine Nagelzange (fein-und gobmotorik) benutzen und tatsächlich auch damit Schreiben.

Ich hatte keine Entwicklungstörungen, habe zwei abgeschlossene Berufsausbildungen, war 20 Jahre in führender Position (als "Selbstunterdrückter" Linkshänder ?) im Einzelhandel und bin seit einigen Jahren selbstständig.

Ich kann die Problematik der von Ihnen angedeuten unterschwelligen Unterdrückung oder Umerziehung nicht nachvollziehen, ich bin froh, das ich unterschiedliche Hände habe die unterschiedliche Funktionen erfüllen können.

Beim "Waschechten" Linkshänder dürfte es dann so sein:
er schreibt mit links und schlägt vermutlich auch mit links mit dem Hammer,
wozu benutzt er dann noch seine "falsche" rechte Hand ? wenn doch die Linke die einzig richtige Hand sein soll ?

Der "waschechte" Rechtshänder schreibt mit rechts und schlägt vermutlich mit rechts, anders hat er es nicht gelernt und auch nie versucht...?
Wozu hat er eine linke Hand, oder hat er vlt. zwei linke Hände ?

Meine Tochter hat ganz offensichtlich mit der rechten Hand ein besseres Feingefühl als mit links. Die rechte Schrift ist feiner und ohne den sonst sehr festen Druck der linken Hand auf die Feder des Füllers.

Schreibt sie mit links, hat sie das Blatt immer völlig gerade vor sich, auch wenn man ihr das seit 4 Jahren in der Schule und zu Hause immer wieder
erläutert, das Blatt etwas zu drehen damit sie beim Schreiben nicht die Schrift verwischt.

Sie macht es dann zwar in dem Moment uns zu Liebe aber wenn sie allein ist, legt sie es gerade vor sich, die Begründung: Sie könne das Blatt nicht drehen, da sie sonst nicht auf der Linie bliebe und "bergauf" schreiben würde.

Also hat sie eine Methode entickelt, die Hand beim Schreiben völlig in der Luft zu behalten, sie benutzt den Füller wie eine Stelze um nicht die Schrift zu verwischen. Dass das kein flüssiges oder gar schönes Schriftbild ergibt, dürfte jedem einleuchten. Hier macht sich offensichtlich der "Druck" von aussen bemerkbar, "du bist linkshänder also handle auch danach und schreibe mit links" obwohl du mit rechts schöner schreiben kannst.

Ist das nicht genau die gleich Falle, in der früher auch alle getappt sind: schreibe mit rechts, alle schreiben mit rechts, also handle danach

Heute heißt es: ( denn wir sind inzwischen alle schlauer geworden ): "du bist links, alle die links sind, machen alles mit links, also schreibe mit links und handle auch als linkshänder. " Wir untersagen dir, deine rechte Hand zum Schreiben zu gebrauchen...Deine linke Hand ist die dominantere.
Du könntest durch den Gebrauch der rechten Hand beim Schreiben Gesundheitsschäden erleiden.

Wie verrückt ist das denn ??

Füller sollte es künftig dann nur noch in Apotheken geben:

Die Füllerhersteller sollten verpflichtet werden, Beipackzettel wie die Pharmaindustrie beizulegen:

Dies ist ein Schreibstift für Linkshänder, bzw. Rechtshänder der Gebrauch der rechten bzw. linken Hand zum Zwecke des Schreibens kann Gesundheitsschäden und psychische Störungen bei Ihnen hervorrufen, im Zweifelsfall wenden Sie sich vertauensvoll an ihren Arzt oder Apotheker....
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #12  
Alt 22.01.2016, 11:19
Marina Neumann Marina Neumann ist offline
 
Beiträge: 1.690
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Heinzesheinz,
da Du die Problematik der Umerziehung auf rechts beim LH offenbar nicht nachvollziehen oder nachempfinden kannst, reden bzw. schreiben wir aneinander vorbei. Wenn Du meinst, dass es etwas mit Druck und autoritärer Erziehung etc. zu tun hat, wenn man ULH darin unterstützt, wieder als LH zu leben, dann lass doch einfach alles so wie es ist. Dann gibt es doch auch keinen Grund, die Situation Deiner Tochter in irgendeiner Weise zu problematisieren.
Liebe Grüße von Marina Neumann
__________________
Dipl.-Psych. Marina Neumann
Psychologische Psychotherapeutin
www.linkerhand.de
Beratungsstelle für Linkshänder

Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
und
"Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #13  
Alt 22.01.2016, 13:31
Heinzesheinz Heinzesheinz ist offline
 
Beiträge: 8
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Frau Neumann,

aus Deiner Antwort kann ich überhaupt nichts brauchbarfes entnehmen, offesnsichtlich kannst Du meine Problematik genau sow wenig verstehen, wie ich mit Fachausdrücken oder Abkürzungen anfangen kann.Was bitte soll ich denn so lassden wie es ist ?
Hast Du die Problematik wirklich verstande.
Ich werfe jetzt das Handtuch denn offensichtlich stoße ich hier auf tuabe Ohren, gleich ob sie rechts oder links oderbeidseitig angebracht sind ;-)

Lassen wir es dabei, ich werde mir keine Mühe machen und nochmal hier vorbeischauen, es hat sowieso keinen Zweck wenn man sich als Normalo Mit Psycho untrerhält
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #14  
Alt 22.01.2016, 13:56
Marina Neumann Marina Neumann ist offline
 
Beiträge: 1.690
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Heinzesheinz,
meine Antwort an Dich sollte auch keine brauchbaren Hinweise für Dich enthalten, nur konstatieren, dass wir aneinander vorbeischreiben. Und das völlig friedlich.
Ja, ich habe die Problematik der Unterdrückung der Linkshändigkeit verstanden, da ich sie am eigenen Leib zur Genüge erlebt habe. Und ich arbeite mit sehr vielen Menschen, die sehr unter ihrer Umschulung auf rechts leiden.
Die Abkürzungen sind hier Gang und Gebe im Forum.
Alles Gute für Dich und Deine Tochter.
Viele Grüße von Marina Neumann
__________________
Dipl.-Psych. Marina Neumann
Psychologische Psychotherapeutin
www.linkerhand.de
Beratungsstelle für Linkshänder

Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
und
"Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #15  
Alt 22.01.2016, 21:07
Leslie Leslie ist offline
 
Beiträge: 389
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Heinzesheinz,

meine Güte, ich kann Dich so gut verstehen!
Ich bezeichne mich als Beidhänderin, obwohl es die ja angeblich nicht gibt. Das ist mir aber egal .
Ich hab´s schon oft hier im Forum geschrieben, aber das rauszusuchen, wäre recht aufwändig
Ich schreibe mal mit links und mal mit rechts, je nachdem, wie´s grad passt. Das hab´ ich mir ganz allein beigebracht.
Schneiden und Getränke eingießen kann ich nur mit links, so ziemlich alles andere mache ich so, wie es gerade kommt - Nägel einschlagen halt je nach anstehendem Winkel usw....
Und immer noch bin ich der Meinung, dass es jeder so machen sollte, wie er es am besten kann und wie es sich am besten für ihn anfühlt.
Wenn Deine Tochter sich mit dem rechtshändigen Schreiben wohlfühlt und sich mit linkshändigem Schreiben quält - was soll dann der Quatsch? Wenn sie ansonsten lieber mit der linken Hand agiert - so what, warum sollte sie das nicht tun?
Muss man immer alles in Schubladen pressen? Muss alles nach einem Einheitsschema laufen? Ich finde nicht!
Wichtig ist doch nur, dass Deine Tochter damit gut zurechtkommt - und offenbar quält sie sich im Moment, also kann das nicht die Lösung sein, Händigkeitstest hin oder her...

LG Leslie

Geändert von Leslie (22.01.2016 um 21:14 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 23.01.2016, 11:41
facebook
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Antwort auf facebook:
https://www.facebook.com/Linkshaenderforum/

Petra Schäfer:
Hallo ihr lieben Links - und Rechtshänder/ innen, ich bin umgeschulte und mutwillige Links- und Rechtshänderin. Ich habe mich mit 49 Jahren oder war es früher, auf "links" zurück geschult weil ich zu "rechts" gezwungen wurde. Aus welchen Gründen auch immer. Diese Gründe entsprechen meist den Eltern, die es nicht besser wussten. Ich habe mich ganz furchtbar angestrengt, endlich mit "links" zu schreiben. Ich wollte unbedingt den Fehler meiner Eltern wieder gut machen. Aber heute, nachdem ich mit der linken Hand schreibe, stellte ich fest, alles ist relativ. Ich dachte auch, es ist die ultimative Lösung aller meiner Probleme. Das Einzigste, was für mich blieb, ist, das bin "Ich". Mehr nicht. Egal was in eurem Leben passiert mit "links" oder "rechts", bleibt euch treu und tut nur das, was euch gut tut.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #17  
Alt 23.01.2016, 13:07
Heinzesheinz Heinzesheinz ist offline
 
Beiträge: 8
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Leslie und Petra,

herzlichen Dank für eure Kommentare, ich dachte schon es gäbe hier nur eine einzige Meinung und Haltung zu der Problematik.

Wir machen es ab jetzt genau so, wie es unserer Tochter beliebt, sie schreibt von jetzt an rechts oder links, so wie es gerade am besten paßt.

Einzig mit der sturen Haltung ihrer Lehrerin werden wir noch 5 Monate zu kämpfen haben, danach wechselt sie in die Gesamtschule (GS :-)

LG


Wer Abkürzungen nicht versteht, ist hier Fehl am, Platz :-))

Geändert von Heinzesheinz (23.01.2016 um 13:08 Uhr). Grund: Tipfehler ( T.F.) :-)
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #18  
Alt 23.01.2016, 14:36
Marina Neumann Marina Neumann ist offline
 
Beiträge: 1.690
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Petra,
wenn ich Dich richtig verstanden habe, hat sich bei Dir durch das Schreiben mit links dauerhaft das Gefühl eingestellt: "Das bin ich".
Das ist ein kostbares Gefühl und nicht wenig, finde ich, denn es hat etwas mit der eigenen Identität zu tun.
Ahnliches habe ich auch während meiner RS erlebt.
Liebe Grüße von Marina Neumann
__________________
Dipl.-Psych. Marina Neumann
Psychologische Psychotherapeutin
www.linkerhand.de
Beratungsstelle für Linkshänder

Autorin von: "Natürlich mit links - Zurück zur Linkshändigkeit - Befreiter leben mit der starken Hand"
und
"Natürlich mit links - Schreiblernheft für Linkshänder"
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #19  
Alt 23.01.2016, 17:05
BarbaraS BarbaraS ist offline
 
Beiträge: 586
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Hallo Heinzesheinz,

beobachte einfach deine Tochter, guck wie sie andere Dinge außer dem Schreiben handhabt, achte drauf, dass sie nicht vielleicht mit rechts schreibt, weil es einen Anlass von außen gibt (ersten Schwarm oder so, oder jemand der ihr erzählt hat, man schreibt mit rechts.....)

Ansonsten lass sie einfach machen, nicht jeder ist nun ein so ausgeprägter "Einhänder" wie ein andrer, es gibt genug Leute, die recht weit in der Mitte angesiedelt sind, also mit beiden Händen agieren. Ich selbst habe problemlos 40 Jahre rechts geschrieben, weder ich noch meine Eltern wussten, dass ich LH bin, obwohl ich einen sehr linkshändigen Bruder habe. Inzwischen schreibe ich wieder mit links. Telefoniere ich aber mit links, nun dann schreibe ich rechts. Zeichnen mache ich mit beiden Händen, technische Zeichnungen mit Hand mache ich so, dass ich außen am Lineal oder Winkel arbeite, also je nach Seite mit links oder rechts.

Es gibt durchaus Beidhänder, oder eben LH/RH, die keine sehr ausgeprägte Händigkeit haben. Es sollen ca. 1 - 2% von uns "Beidhänder" sein, dies entspricht in etwas dem Prozentsatz der Hochbegabten. Und je mehr man sich dort umhört, desto mehr Menschen findet man, die mit beiden Händen agieren oder angeben, es wäre egal, welche Hand sie nutzen oder einfach so pragmatisch sind, mit rechts zu schreiben und schneiden, weil hier die Auswahl der Geräte und die Handhabung einfacher ist.

Ich denke, man muss bei der Problematik einer Umschulung deutlich trennen zwischen der Nutzung/Umschulung der Hände an sich, also der motorischen Leistung der Verschriftung und der damit verbundenen Leistung der Gehirnarreale auf der einen Seite und auf der anderen Seite der psycho-sozialen Komponente einer zwangsweisen Umschulung, die sich ja nicht nur auf die händische Tätigkeit bezieht, sondern auf die Bewertung der Händigkeit an sich und eine eventuelle Beeinflussung durch körperliche oder seelische Gewalt wegen des Hantierens mit links.

Hab Vertrauen in deine Tochter und lass sie machen.

Gruß
BarbaraS
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #20  
Alt 23.01.2016, 20:40
Leslie Leslie ist offline
 
Beiträge: 389
Standard AW: Meine Tochter "darf" nicht mit rechts schreiben

Barbara, für diesen Beitrag möchte ich Dich knutschen!!!!
Nein, im Ernst - danke! Genau so sehe ich das auch!

LG, Leslie
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neu!! "Einfach links schreiben" von Judith Bremer Ursula Bücher für Linkshänder - Buchbesprechung 5 24.04.2010 23:27
Wenn der Test nicht schlau macht-RS "probieren?" _Georg_ Links oder Rechts ? 6 08.11.2009 10:51
was darf in die "Signatur"? Administrator Ankündigungen-Mitteilungen-Funktionen-Testen-Hilfe 2 20.10.2009 20:26
komme nicht in "Vorstellung der Mitglieder" Unterforum El Cattivo Allgemeines zur Linkshändigkeit 4 08.10.2008 21:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:56 Uhr.

Forenregeln       Impressum       Archiv     Nach oben

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits