Google



home

Forumregeln

Buchempfehlungen

bekannte und berühmte Linkshänder

Seite für LinkshänderInnenn

Die Rückschulungsseite Marina Neumann

Händigkeitsberatung Judith Bremer

häufig gestellte Fragen

Linkshänderberater

Termine, Veranstaltungen

Merkblätter, Flyer

Links für Linkshänder

Impressum
Datenschutz

Kontakt, Fragen



Forum für Linkshänder  - Das  Linkshänderforum  
Zurück   Forum für Linkshänder - Das Linkshänderforum > Themen und Fragen zur Linkshändigkeit > Rückschulung / Umschulung
 
Registrieren Benutzerliste Neueste Themen Suchen Neueste Beiträge Alles als gelesen markieren

Rückschulung / Umschulung Schreibhandwechsel / unerkannte Linkshändigkeit

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 21.04.2017, 06:59
Cathy77 Cathy77 ist offline
 
Beiträge: 70
Standard AW: Rückschulung: Identitätskrise des Unterbewusstseins

Hey. Schau dir mal die Klartraumkriterien nach Tholey an, dann kannst du ganz gut beurteilen, wie klar dieser Traum war (da gibt es verschiedene Abstufungen von prälucid bis lucid).
Ein wichtiger Aspekt ist neben dem Wissen darum, dass man träumt auch dass Wissen um die eigene Entscheidungsfreiheit (d.h. du kannst den Traum nach eigenem Willen aktiv verändern ).
Mehrfachträume kenne ich auch, wobei ich meist eher zwei Personen gleichzeitig bin oder eine Beobachterin ausserhalb der Handlung und eine Traumfigur die im Traum ist.

Ich finde, der Traum beschreibt gerade sehr grossartig deine Situation. Du wandelst durch die Wüste jetzt als Erwachsene, das Kind hat sich damals für die trockene Seite entschieden.... in einem klaren Traum dieser Art solltest du dich für die andere Seite entscheiden und schauen was passiert. Wie in dem Traum mit der ausgewechselten Schreibhand.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #12  
Alt 21.04.2017, 07:24
Cathy77 Cathy77 ist offline
 
Beiträge: 70
Standard AW: Rückschulung: Identitätskrise des Unterbewusstseins

Nachtrag: ich glaube, dass es gerade wichtig ist, sich mit der Entscheidung damals auszusöhnen. Aus heutiger Sicht ist sie nicht gut gewesen, aber aus der Sicht des Kindes schon das geringere Übel und okay. Vielleicht schaffst du es in einem nächsten Traum dieser Art, das Kind an die Hand zu nehmen und liebevoll zu bestärken den linken Weg zu gehen, der aus der Wüste und dem Schmerz führt. Das würde ich mir als Traumziel vornehmen.

Wenn du keine solche Träume hast, dann vielleicht auch als Tagtraum...
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #13  
Alt 21.04.2017, 10:40
Willi Willi ist offline
 
Beiträge: 30
Standard AW: Rückschulung: Identitätskrise des Unterbewusstseins

Gratulation zu diesem Traum! Ich vermute mal, bei einem Klartraum hättest Du kein "?" dahinter gesetzt, denn Luzidität ist (neben dem schon erwähnten Wissen um die Entscheidungsfreiheit) in aller Regel so ein deutliches Erlebnis, dass keine Zweifel daran bestehen. In meinen Klarträumen ging nach üblicherweise ungewöhlich intensiven (präluziden) Vorträumen mit Eintritt der Klarheit meist auch das Licht an, die Szenerie war plötzlich sonnenlichtgeflutet o.ä. Das heißt natürlich nicht, dass nicht in den präluziden Phasen eine Menge wunderbarer Dinge passieren kann, wie eben ein Umstieg von rechts auf links der dann auch im Wachleben bestand hat.
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #14  
Alt 21.04.2017, 10:56
Rikka Rikka ist offline
 
Beiträge: 299
Standard AW: Rückschulung: Identitätskrise des Unterbewusstseins

Liebe Cathy,
prima, auf Dich hatte ich gehofft!
Okay, nach Tholey war es ein Klartraum, ohne Wenn und Aber. Das ist ja schon mal gut zu wissen, auch wenn ich mir das mit dem Klartäumen nicht vorgenommen hatte (sonst treffen alle Kriterien zu) und ich nicht so ekstatisch war wie nach dem ersten Traum. Aber gut war dieser auch!
Ich denke, da ich die Entscheidung zur Umschulung selbst getroffen habe und mich daran erinnern kann, bin ich nicht so wütend wie andere, die dazu gezwungen wurden. Mein Vater war ja stolz darauf, LH zu sein (auch wenn er, da er rechts schreibt, ULH ist), deswegen habe ich auch keine negative Assoziation mit der linken Hand, was mir die Geschichte sicher um 500% erleichtert. Und mein intuitives Ich schüttelt ja auch den Kopf über einige Entscheidungen, die ich nach der Umschulung getroffen habe, aber diese intuitive Ich und mein umgeschultes Ich gegen jetzt wieder mehr im Gleichschritt.
Ja, ich glaube auch, dass mir der Traum gezeigt hat, wo ich stehe, die Wüstenszenen kamen mehr am Anfang und waren auch so einsam, im Wald war ich auch allein, aber Zuhause. Ich habe auch zuerst die vertrockneten Dolden gepflückt und dann die saftigen und danach war die Wüstenszene auch weg. Ich habe sehr schöne Erinnerungen an Fliederbeersaft mit heißem Wasser und Zucker (Kindergrog nannten wir das) und ich mag Holunder einfach. Seltsam sind aber auch die mystische Bedeutung: Der Hollerbusch gehört ja zu Frau Holle, er ist ein Tor zur Unterwelt (also dem Unterbewusstsein?) und bekämpft böse Geister. Außerdem kann er Krankheiten von einem nehmen. Ich habe gerade auf einer Seite gelesen: "Dieser Strauch der Gegensätze hilft uns, Harmonie sowie ein inneres Gleichgewicht zu finden". Passt ja perfekt, meinst Du nicht auch?
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:42 Uhr.

Forenregeln       Impressum       Archiv     Nach oben

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits