Google



home

Forumregeln

Buchempfehlungen

bekannte und berühmte Linkshänder

Seite für LinkshänderInnenn

Die Rückschulungsseite Marina Neumann

Händigkeitsberatung Judith Bremer

häufig gestellte Fragen

Linkshänderberater

Termine, Veranstaltungen

Merkblätter, Flyer

Links für Linkshänder

Impressum
Datenschutz

Kontakt, Fragen



Forum für Linkshänder  - Das  Linkshänderforum  
  #1  
Alt 10.04.2007, 14:43
Martha Martha ist offline
 
Beiträge: 27
Standard Gute Argumente zum überzeugen gesucht

Hallo alle zusammen!
Ich habe gestern mit einem Großonkel von mir geredet. Dass ich jetzt linkshändig Cello spiele hat er akzeptiert, er ist selbst auch LH wurde aber umgelernt. Er ist nich davon zu überzeugen dass Umschulung schädlich sein kann er geht nach dem Motto:"Mir hat das Umlernen nichts geschadet also schadet es auch sonst keinem".Von seinen Enkeln sind auch einige LH und weil zwei von ihnen eine hässliche Schrift haben soll das dritte KInd jetzt mit rechts schreiben, die Mutter hat sogar noch die Lehrerin überzeugt dass ihr Kind umgelernt werden soll.
Hoffentlich könnt ihr mir gute Argumente schreiben für eine nächste Diskusion mit meinem Onkel, damit ich ihn überzeugen kann.
Hoffe auf viele Antworten.
Grüße Martha

Geändert von Martha (10.04.2007 um 14:45 Uhr).
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #2  
Alt 10.04.2007, 15:02
Helena
 
Beiträge: n/a
Standard

Eine "hässliche" Schrift kommt allermeistens durch falsche Handhaltung (Hakenhaltung, schreiben von oben). Ich habe schon eine Linkshänderin gesehen, die korrekt von unten geschrieben hat und die hatte eine wunderbare Handschrift.

Und die enormen Nachteile und gesundheitlichen Beeinträchtigungen einer Umschulung lassen sich nicht durch eine "schöne Schrift" wieder gutmachen. Man soll einem LH-Kind die korrekte Handhaltung beibringen und nicht wieder mit Umschulen anfangen (sowas macht mich echt wütend...)

Das Umschulen ist in meinen Augen ein Verbrechen gegen die Menschenrechte, wonach jeder Mensch ein Recht auf gesundheitliche Unversehrtheit hat. Die Folgen einer Umschulung sind doch mittlerweile bekannt, das kann doch kein normaler Mensch seinem Kind noch zumuten wollen?

Literatur: "Das linkshändige Kind in der Grundschule" von J.B. Sattler --> www.linkshaender-beratung.de (unter "Literatur")

Noch etwas: Ein Argument könnte vielleicht noch sein, dass die ganze arabische und jüdische Welt von rechts nach links schreibt - und trotzdem schreiben alle Araber mit RECHTS und werden nicht etwa auf Links umgeschult (was ja "besser" wäre für die Laufrichtung), aber man zeigt den Kindern die korrekte Handhaltung (die schulen leider sogar noch ihre LH um, obwohl die ja total im Vorteil wären!!)

Geändert von Helena (10.04.2007 um 15:08 Uhr).
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #3  
Alt 10.04.2007, 18:48
Gunnar Gunnar ist offline
 
Beiträge: 25
Standard

Hallo Martha,

ich spreche einmal für mich als ULH:

- Konzentrationsschwierigkeiten
- Fehlerhäufigkeit
- Kopfschmerzen durch Überbelastung
- Dinge werden komplzierter gemacht, als es nötig wäre
- Verdrehte Denke
- Frustration in der Schule und im Berufsleben, vor allem dann, wenn ein Kopfjob angestrebt wird.
- Sauklaue im späteren handschriftlichen Leben (Ich mache meinem Berufsstand in der Sache alle Ehre :-)
- Probleme mit Kommunikation mit Freunden

noch mehr gefällig?

Liebe Grüße Gunnar
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #4  
Alt 10.04.2007, 19:06
Martha Martha ist offline
 
Beiträge: 27
Standard

Danke für die Antwoten. Ich werde es alles bereithalten wenn mein Onkel mal wieder kommt, ich hoffe ich kann ihn damit überzeugen. Ich habe diese Probleme nicht weil ich nie umgeschult wurde.
Gruß Martha
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #5  
Alt 10.04.2007, 19:09
Gunnar Gunnar ist offline
 
Beiträge: 25
Standard

Achte einfach mal auf die "Macken" Deines Großonkels und Dir wird auffallen, wo die Probleme stecken :-) Gutes Diskutieren.

Gunnar
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.04.2007, 20:27
Helena
 
Beiträge: n/a
Standard

Mein Vater hat seit der Umschulung einen Sprachfehler und stottert bzw. stockt noch heute beim Sprechen. Er wie auch mein Bruder waren sehr schlecht in der Schule, massivste Legasthenie, Konzentrationsprobleme; mein Bruder wurde durch seine Frustration ein totaler Störenfried (den man heutzutage wohl mit Ritalin ruhigstellen würde – ha ha!) und konnte nur eine schlechte Schulbildung absolvieren. Er war lange Bettnässer und nagt wohl noch heute an den Fingernägeln.
Vor dem Kindergarten war er ein fröhliches Kind, auf dem ersten Foto aus dem Kindergarten hat er das Lachen verloren. Bei den Hausaufgaben brach er wegen Kopfschmerzen in Tränen aus; meine Mutter macht sich heute noch Vorwürfe, aber damals wusste sie es nicht besser.
Heute weiss man es besser, darum ist jede Umschulung ein Verbrechen!
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #7  
Alt 11.04.2007, 11:49
Anke
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Martha,
ich bin Linkshänderin und habe eine rechtshändige Zwillingsschwester. Meine Eltern erzählten mir, dass ich als kleines Kind Denksportaufgaben immer am schnellsten, aber auf ulkigen Wegen löste.
Meine Eltern meinten schon im Kindergartenalter, wenn man schreiben will, sollte man dies mit rechts tun, damit die Schrift nicht verwischt. So tat ich dies mit einer dem Lehrer gleich auffälliger schlechteren Schrift als meine Schwester.
In meinem ganzen Leben (meine Erinnerungen, die wohl erst seit 5 -6 Jahren der Umschulung anfangen) habe ich das Gefühl, dass meine Schwester alles besser kann , dass es ihr leichter zufällt. Ich musste immer länger lernen, um ziemlich gleiche Ergebnisse zu erreichen. Jetzt, da ich von den Umschulungsfolgen wegen meines linkshändigen Sohnes gelesen habe, schreibe ich seit eineinhalb Jahren links und bin sogar motiviert genug Klavier zu lernen.
Gruß Anke
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #8  
Alt 11.04.2007, 17:30
Detlef Detlef ist offline
 
Beiträge: 731
Lächeln

Hallo Martha,

hast du das Buch "Der umgeschulte Linkshänder- oder- Der Knoten im Gehirn" von Frau Sattler? Falls ja, dann gib es deinem Onkel und auch anderen Leuten, die es interessiert und für die es wichtig sein könnte!! In dem Buch steht alles, was man erstmal zur Thematik wissen muss! Falls du`s nicht hast, kauf`s dir (hoffe, du hast das Geld über). Falls nicht, schreib ir hier mal ne Nachricht, denn ich hab das Buch 2fach und ich würde dir dann ein Exemplar zuschicken. Mir fällt grad ein: Du könntest auch bei Frau Dr. Sattler in München anrufen und sie bitten, dir erstmal Infomaterial zu schicken!

Liebe Grüsse und erstmal soweit alles Gute,

Detlef
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #9  
Alt 11.04.2007, 23:32
Unregistriert
 
Beiträge: n/a
Standard Rechtshänder machen er immer komplizierter, als es eigentlich ist

Ich bin selbst linkshänder!
ich hatte nie probleme damit, linkshänder zu sein.
Allerdings finde ich es total schrecklich, wenn Rechtshänder versuchen umzudenken, um einem Linkshänder etwas beizubringen.
Zum Beispiel hat sich meine Grundschullehrerin damals, als sie mit Häkeln beibringen wollte sich mir gegenüber hingesetzt.
In vielen Büchern und bei Tipps für Linkshänder steht das man genau dies tun soll...
Allerdings war es mir so, da ich mein Leben lang gelernt habe umzudenken, viel zu kompliziert Häkeln zu lernen.Ich habe nämlich umgedacht, obwohl ich es in diesem Fall garnicht hätte müssen.
und ich denke, dass die meisten Linkshänder sowieso umdenken und es viel zu kompliziert ist Rechtshänder umdenken zu lassen, da sie es nie "gesehen" haben, wie es richtig geht für Linkshänder...

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass es ziemlich kompliziert ist zu verstehen, was ich meine... Aber ich hoffe es gibt einige die genauso denken wie ich und wissen was ich meine... Ich bin schließlich Linkshänder.. ich denke immer irgendwie komplieziert... ((-:
P.S. Inzwischen kann ich übrigens Häkeln.. Ich habe mich damals neben meine Mutter gestellt und einfach...... UMGEDACHT...
Mit Zitat antworten
Werbung


Für angemeldete Mitglieder ist das Forum werbefrei
  #10  
Alt 12.04.2007, 08:25
Conny
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich muss dir Recht geben. Es gibt ganz viele Situationen im Alltage, wo ich die Hände über dem Kopf schlage und der Auffassung bin: "man ist das Kind heute wieder kompliziert. Weshalb denkt er immer nur um 8 Ecken." Für mich als rechtshändige Mutter mehr als gewöhnungsbedürftig. Werde mich wohl nie wirklich daran gewöhnen - akzeptieren muss ich es, tue dies auch - empfinde dennoch, dass er sich das Leben nur unnötig schwer macht. Aber wie du schon sagst, RH haben es nie gelernt.
LG Conny
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:29 Uhr.

Forenregeln       Impressum       Archiv     Nach oben

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits