Forum für Linkshänder  - Das  Linkshänderforum

Forum für Linkshänder - Das Linkshänderforum (http://www.linkshaenderforum.org/forum/index.php)
-   linkshändige Kinder (http://www.linkshaenderforum.org/forum/forumdisplay.php?f=3)
-   -   Was tun bei uneinsichtigen Eltern? (http://www.linkshaenderforum.org/forum/showthread.php?t=17446)

Christiane 13.11.2017 18:30

Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Ich habe in meinem Unterricht zwei 5-jährige Schüler, die Linkshänder sind aber rechts schreiben.
Einer der beiden schult sich selbst um, auf meine Frage, wieso er das Schreiben und malen (welches ihm mit der rechten Hand sichtlich schwer fällt, ihm sogar oft der Stift aus der Hand rutscht) antwortete er ziemlich ungehalten, dass in seiner Familie alle die Rechte Hand nähmen.
Die Mutter (selbst Erzieherin im Kindergarten) war angeblich noch nie aufgefallen, dass er Linkshänder ist, nur dass er den Stift nicht richtig halten würde, obwohl sie ihm das ständig sagen, würde sie total nerven.
Eine Woche später erzählte sie, sie habe mit ihrem Mann darüber gesprochen, auch dass sie dem Sohn sagten, er solle den Stift mal mit der linken Hand halten und da habe er ihn sofort richtig gehalten. Aber der Junge wolle nun mal mit Rechts schreiben und nun sei es ja wohl ohnehin zu spät (!!!!!)

Die Mutter des zweiten Kindes bestätigte mir, dass sowohl sie, als auch ihr Bruder Beidhänder seien, aber rechts schreiben. Die Tochter mache sehr viel mit Links, aber schreiben will sie rechts.
Das Kind ist unausgeglichen, öfter leicht aggressiv, sehr eigenwillig und sie haut ständig andere, egal, ob Kinder oder bekannte Erwachsene.

Ich habe beiden Eltern dringend ans Herz gelegt, die Händigkeit der Kinder prüfen zu lassen, leider scheint es ihnen nicht notwendig zu sein.

Was kann ich tun, um den Kindern zu helfen sprich, die Eltern zur Einsicht zu bringen, dass sie ihren Kindern nichts Gutes damit tun, wenn sie jetzt nicht reagieren.

Ich muss mich jedes mal beherrschen, dass ich ihnen nicht zu sehr zusetze und auf den Wecker falle, da ich leider nicht so diplomatisch bin, wie ich es gerne wäre. Ich bin eher der mit-der-tür-ins-haus-fall-Typ. Darum fällt es mir unendlich schwer, mich da zurückzuhalten und trotzdem immer wieder vorsichtig darauf hinzuweisen.

Wer kann mir da helfen?

Rikka 14.11.2017 12:57

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Es gibt verschiedene Seite im Internet, die die Problematiken der Umgeschulten Linkshänder beschreiben, eine davon ist die von Fr. Dr. Sattler: http://www.linkshaender-beratung.de, unter Problematik kann man einige hübsche Sachen lesen. Den meisten Leuten ist nicht bekannt, dass es zu körperlichen und psychischen Störungen kommen kann, auch zu Problematiken der Manifestation der natürlichen Intelligenz. Es ist nicht notwendig, aber möglich, je nach Ausprägung sogar wahrscheinlich, dass die Kinder in ihren sozialen und intellektuellen Möglichkeiten weit hinter dem für sie Möglichen zurückbleiben (ich persönlich habe in zwei Anläufen das Abitur nicht geschafft. Bei einem klinisch erwiesenen IQ von 118). Viele Rechtshänder halten das mit der Linkshänderei nur für eine Marotte, einen Schrei nach Aufmerksamkeit. Das sei (so habe ich das sogar in Elternforen gelesen), viel besser, so etwas nicht nachzugeben, es würde sich geben. Und für Eltern wären mit diesem Beharren auf Links ja auch Kosten und Anstrengungen verbunden. Man könne das Kind gar nicht richtig fördern, es sei doch so viel bequemer, auch für das Kind, wenn es nicht anders sei als die anderen.
Diese Ängste (das Kind ist das anders, ausgeschlossen, es muss sich viel mehr anstrengen im Unterricht, es wird teuer, alles für Linkshänder anzuschaffen...) muss man wohl ansprechen. Und dann sagen, dass man als Umschüler ständig 30% mehr Energie braucht. Das ist viel mehr, als sich am Anfang beim Schreibenlernen mehr ins Zeug legen zu müssen. Vor allem, da es ja nie aufhört. Viele ULHs sind gestresst, ständig erschöpft und ängstlich. Das will doch keiner für sein Kind. Ich denke aber, die Profis hier auf der Seite können noch viel bessere Argumente bringen.

Cathy77 14.11.2017 14:07

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Der Mutter von Kind Nr.1 würde ich Fachliteratur ans Herz legen. Vielleicht stellst du ihr etwas zusammen (Rikka hat dir ja eine Seite verlinkt), was sie lesen und für sich Schlüsse ziehen kann. Ich würde auch genauer erklären, wieso du die Linkshändigkeit vermutest (konkrete Beobachtungen). Für mich als Ergotherapeutin war es schon ein bisschen ein Schock, dass ich die Händigkeit meiner Tochter so lange nicht erkannt habe, erst mit 5Jahren übrigens auch wegen der dauerhaft schlechten Stifthaltung. Ich hab dann alles gelesen, was es zum Thema gab und entsprechend gehandelt (Testung, Förderung). Das braucht auch ein bisschen, das anzunehmen und zu begreifen, wie einem sowas so total lange untergehen kann, wo man doch "vom Fach" ist. Zumindest haben die Eltern es ja nicht komplett abgelehnt, nur vielleicht noch nicht genug Wissen, um zu erkennen, dass es nie zu spät ist.

Bei Kind Nr. 2 sieht es anders aus. Eine Familie von Beidhändern, die sich alle für rechts entschieden haben und irgendwie klar kommen. Da würde ich am Kind ansetzen - es ist ja augenscheinlich schon auffällig. Ich würde die Mutter aufklären welche Umschulungsfolgen es gibt, besonders welche du jetzt schon bei dem Kind erkennen kannst und eben nochmal dringend die Linkshänderberatung empfehlen - vielleicht sogar eine Adresse weitergeben - damit das Kind gemeinsam von Eltern und Schule gefördert und unterstützt werden kann.

Christiane 14.11.2017 14:56

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Ich habe Mutter 1 sogar schon Bücher (Thomas im Dinoland, Linke Hand Rechte Hand, und Prinzessin Leonie und der linkshändige König) zum gemeinsamen Lesen ausgeliehen. Die Bücher habe ich mir extra deswegen gekauft.
Als sie mir die Bücher zurückgab habe ich sie gefragt, ob sie sei denn gelesen habe. Sie druckste ein wenig, bevor sie antwortete: teilweise.
Ich habe das Gefühl, es ist ihr ganz Recht, dass der Sohn Rechtshänder sein will...
Auf meine Frage, ob sie denn Schere etc. Für Linkshänder zu Hause hat, meinte sie, ja, eine alte aus dem Kindergarten, aber er will sie nicht benutzen.

Habe beide auf diverse Internetseiten aufmerksam gemacht und auch immer mal wieder Bilder von Buch Seiten mit interessanten Infos über die Auswirkungen von Umschulung gemacht, bisher ohne Erfolg :(:(:(

Ich will sie halt auch nicht zu sehr unter Druck setzen, damit sie die Kids nicht abmelden, denn dann kann ich ihnen erst recht nicht mehr helfen.

Rikka 14.11.2017 16:12

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Da tust Du mir leid, dass ist der Grund, warum ich nie im Leben einen erzieherischen Beruf ergreifen würde. Selbst wenn ich mit den Kids klarkäme, die Eltern würden mich in den Wahnsinn treiben... ;)
Aber gegen den Wunsch der Eltern und wenn es nicht mit Zwang geschieht... dann ist wohl nichts zu machen...

Cathy77 14.11.2017 16:17

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Wenn so eine innere Ablehnung und Beratungsresistenz der Eltern da ist..... dann wirst du wahrscheinlich nicht viel ausrichten können. Ausser im Unterricht das Kind entsprechend fördern.
Ansonsten halte ich es in solchen Fällen mit professioneller Distanz - ich kann nicht alle retten. Ich versuche es, aber manchmal gehts eben nicht. Leider.

Christiane 14.11.2017 20:05

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Ich hatte Kind 1 heute im Unterricht. Hab der Mama eine Adressliste mit Linkshändertherapeuren in die Hand gedrückt mit nochmal der dringenden Bitte, sich da hin zu wenden, den Jungen testen zu lassen und auch erwähnt, dass die Fachkräfte besser ein Kind davon überzeugen können, dass es mit der richtigen Hand schreibt.
Lapidare Antwort: Aha, na jetzt gehen wir erst mal in Kur.

:mad::mad::mad::(

Rikka, ich liebe es Kinder zu unterrichten. Dafür habe ich sogar beim Job Wechsel meines Hauptjobs extra darauf geachtet, dass ich nur noch 25 Std Wochenarbeitszeit habe.

Rikka 15.11.2017 09:12

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Ich bewundere Deinen Einsatz und Deinen Enthusiasmus und ich glaube, es wäre unglaublich gut für diese Welt wenn es 1. viele Menschen von Deiner Sorte gäbe und sie 2. immer angemessen bezahlt würden. Aber ich und Pädagogik... das ist mir so fremd, dass ich froh bin, niemals Kinder zu haben. Ich bin da aber auch ganz eigenartig strukturiert (und nicht nur da... )

Micha.el 15.11.2017 12:40

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Am liebsten würde ich den Mamas No. 1 u. 2 mal in den ..... tre...., ---ach lassen wir das, bringt auch nix. Besser wäre noch eine Zeitreise in die Zukunft, damit sie sehen können, was sie anrichten, ist nur leider ebenfalls irreal......

Christiane 15.11.2017 15:42

AW: Was tun bei uneinsichtigen Eltern?
 
Rikka, hartnäckig ist mein zweiter Vorname, wenn ich von etwas überzeugt bin (manche Menschen behaupten gar, ich sei stur...:D)

Vielen Dank für dein Lob, ich fühle mich sehr geschmeichelt. Die Pädagogik habe ich schon lange für mich entdeckt, ohne das zu wissen.
Erst seit fünf Jahren starte ich da so richtig mit Feuereifer durch - ich war bin halt schon immer ein Spätzünder!

Michael, mir geht es ähnlich, Mama 2 werde ich morgen wieder in die Mangel nehmen, mal sehen, was draus wird. :rolleyes:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:53 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.